BCA Newsletter

Produkt- und Gesellschaftsinformationen Finanzierungen & Bausparen (KW28/2020)

HYPOFACT

Die Digitalisierung boomt im Finanzierungsgeschäft und die persönliche Vertrauensbasis bleibt wichtig

„Der Fächer an Aufgaben scheint zu breit“ resümiert Matthias Rother, wenn er den wirtschaftlichen Zustand vieler Banken sieht. Dabei hat der Vorstandsvorsitzende der HYPOFACT AG, dem Finanzierungspartner der BCA Gruppe, die derzeitige digitale Entwicklung im Blick: „Die Automatisierung und eine Implementierung von künstlichen Intelligenzen lässt sich sowohl bei der Vermögensverwaltung, dem Zahlungsverkehr als auch beim Kreditgeschäft umsetzen. Parallel in allen drei Bereichen innovativ zu sein, ist ungeheuer schwer. Stattdessen laufen unzählige Fintechs den klassischen Banken an vielen Ecken den Rang ab.“

Das Kreditgeschäft speziell, wird schon seit längerem durch einen ausgelagerten Finanzierungsmarkt tangiert. Endkunden bekommen ihren Kredit oft online und das selten direkt von Banken. Immer mehr auch komplizierte Finanzierungen können voll-automatisiert erfasst werden. Das persönliche Beratungsgespräch wird neu justiert. Schlips und Kragen sind im Abschwung, so Rother. „Eine persönliche Vertrauensbasis bleibt weiter wichtig, wird in Zukunft allerdings digital abgebildet. Das direkte Gespräch kann vom Kreditnehmer sogar oft schon unerwünscht sein, wenn der Klient allerdings eine Beratung möchte, geht es nicht so sehr ums fachliche, sondern eher ums persönliche.“

Digitale Tunnel und Trichter, die bis jetzt nur Kreditportalen zur Verfügung standen, erlauben es zukünftig den Partnern der HYPOFACT, individuelle Beratungen durchzuführen: „Ob voll digital, per Mail, per Chat oder halb digital mit Videokonferenz und Online-Formular oder auch noch ganz persönlich mit Zettel und Stift, unser Beratungsangebot wird das von Online-Portalen übertreffen. Moderne und digitalisierte Vermittler außerhalb der Banken befinden sich im Aufschwung.“

Hab Sie als BCA Partner/in Interesse an einer Zusammenarbeit mit HYPOFACT? Dann wenden Sie sich bitte an bauen@bca.de, Tel. 06171 / 9150-210. Das geht auch als Tippgeber/in ohne § 34i GewO-Erlaubnis.

STERN

Sinken die Immobilienpreise wegen der Coronakrise?

Zu diesem und weiteren artverwandten Themen befragte der „Stern“ Herrn Reiner Braun, Chef des Forschungsinstituts Empirica.

Vielerorts wird vermutet, dass die wirtschaftlichen Folgen der Maßnahmen gegen SARS-CoV-2 und Covid 19 nicht nur die Kaufpreise von vor allem Bestandsimmobilien nach unten treiben, sondern auch, dass es zu einer vermehrten Zahl von Zwangsversteigerungen kommen wird. In einigen Regionen Deutschlands herrscht bereits ein Überangebot an Häusern, gerade wenn es um renovierungs- und/oder sanierungsbedürftige Gebäude geht.
Und wenn Menschen Planungsunsicherheit haben, z.B. wegen Kurzarbeit oder drohendem Jobverlusverlust, nimmt die Nachfrage ab. Erschwerend kommen Hürden bei der Finanzierung hinzu, wenn der Arbeitsplatz nicht sicher ist oder die Kurzarbeit bereits greift.

Haben Sie weitere Fragen?

Ihr BCA-Ansprechpartner für Finanzierungen & Bausparen:
E-Mail: bauen@bca.de
Tel: 06171-9150 210

X