Geschäftszahlen 2020: BCA AG verzeichnet Umsatzsteigerung und investiert in digitale Vertriebsunterstützung

Aug 25, 2021

Das vergangene Jahr war vornehmlich geprägt von der Covid-19-Pandemie. Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise für den Finanz- und Versicherungsmarkt waren teils schwerwiegend. Trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen blickt die BCA-Gruppe auf ein gutes Geschäftsjahr 2020 zurück. So konnten die Umsätze im Investment- wie auch im Versicherungsgeschäft gesteigert werden. Darüber hinaus wurden konsequent die digitalen Lösungsangebote vorangetrieben. Infolgedessen festigt der Full-Service-Dienstleister mit Sitz in Oberursel seine Marktposition als einer der großen Investment- und Versicherungspools für Makler und unabhängige Finanzdienstleister.

Der Investment- und Versicherungspool BCA mitsamt der zugehörigen BfV Bank für Vermögen AG verzeichnet ein gutes Geschäftsjahr 2020. Über den Berichtszeitraum hinweg stiegen die Konzernumsätze um 4,5 Mio. Euro (ein Plus von 8,1 Prozent) auf 59,8 Mio. Euro (2019: 55,3 Mio. Euro). Der Konzern weist beim Geschäftsabschluss 2020 einen Rohertrag von rund 12,5 Mio. Euro (2019: rund 12 Mio. Euro) aus. Das EBITDA lag bei 680.000 Euro und somit deutlich über Vorjahr (2019: 108.000 Euro). Darüber hinaus war das Geschäftsjahr 2020 von hohen Investitionen insbesondere in den IT-Bereich geprägt und schließt mit einem verbesserten Ergebnis nach Steuern in Höhe von −267.000 Euro (2019: −745.000 Euro) ab. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 728.000 auf 20,1 Mio. Euro. Daneben bleibt die Eigenkapitaldecke der BCA-Gruppe mit 6,47 Mio. Euro weiter auf stabilem Niveau.

Fazit und Ausblick
„Insgesamt ist die BCA auf einem sehr guten Weg. Wir haben die Corona-Krise bislang erfolgreich gemeistert und blicken bei allen drei Kerngeschäftsfeldern – Versicherung, Investment und Haftungsdach – auf zufriedenstellende Ergebnisse. Mehr noch: Sofern sich die Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres unverändert fortsetzt, erwarten wir für 2021 sowohl im Versicherungs- als auch im Investmentbereich ein deutliches Umsatzplus“, so Rolf Schünemann, Vorstandsvorsitzender der BCA AG.

Ein Grund für den guten Verlauf ist die digitale Aufstellung des Unternehmens. „In Anbetracht des digitalen Fortschritts bieten wir unseren Partnern die dazugehörige Komplettinfrastruktur, um unabhängige, persönliche und digitale Beratung in idealer Weise miteinander zu verknüpfen. Als überzeugte Fürsprecher des hybriden Beratungsmodells sehen wir darin eine unserer vorrangigen Aufgaben und investieren stetig in aktuelle digitale Technologien und Vertriebsunterstützungen“, erläutert Roman Schwarze, IT-Vorstand der BCA AG, die digitale Ausrichtung des Konzerns. Als ein Beispiel seien der zügige Ausbau der DIVA CRM, DIVA Versicherung und Kunden-App zu einer ganzheitlichen digitalen Daten-, Prozess- und Service-Plattform oder auch der Start der asuro Finanzmanager Endkunden-App genannt.

Bereichsergebnisse im Überblick
Die Bestände und Umsätze in der Investmentsparte konnten im Geschäftsjahr 2020 deutlich gesteigert werden. Gegenüber Vorjahr wuchs etwa die Erlösseite (inklusive PRIVATE INVESTING, Depot-/Servicegebühren und geschlossene Beteiligungen) um 4,7 Mio. Euro bzw. 13,6 Prozent auf 39,3 Mio. Euro. Der Konzerngesamtbestand (Assets under Administration) erzielte zum Jahresende 2020 ein neues Hoch von 5,8 Mrd. Euro (ein Plus von 7,4 Prozent). Im Produktsegment Sachwerte konnte bei den alternativen Investmentfonds (kurz AIF) eine Zeichnungssumme von 4,49 Mio. Euro erzielt werden. „Insgesamt können wir mit den Resultaten für den Investmentbereich sehr zufrieden sein. Sowohl unsere Vermögensverwaltung PRIVATE INVESTING als auch die bereitgestellten digitalen Tools wie etwa das Investment-Shop-Angebot oder unser Depot-Reporting stoßen bei Investmentprofis auf eine sehr gute Resonanz“, so Dr. Frank Ulbricht, Vorstand der BCA AG und Vorstandsvorsitzender der BfV Bank für Vermögen AG.

Auch für die Versicherungssparte zieht der Oberurseler Full-Service-Dienstleister trotz der coronabedingten widrigen Umstände eine gute Bilanz. Die Verunsicherung in weiten Teilen der Bevölkerung wirkte sich dabei unterschiedlich auf die einzelnen Sparten und Produktfelder aus. Bedeutendster Geschäftszweig innerhalb des Versicherungsressorts bleibt weiter die Sachversicherung, in dem sich die Erlöse im letzten Jahr um über 5 Prozent auf 9,3 Mio. Euro steigerten. Auch im Bereich Krankenversicherung verzeichnet der Maklerpool bei den Umsatzkennzahlen ein Plus von rund 6 Prozent auf gerundet 1,2 Mio. Euro. Demgegenüber waren die Erlöse innerhalb der Lebensversicherungssparte leicht rückläufig. So notiert die BCA für dieses Segment Provisionserlöse in Höhe von rund 5,8 Mio. Euro (Rückgang um 3,9 Prozent). Unter Berücksichtigung der Folge-Courtagen stiegen die Versicherungserlöse gesamt um 0,26 Mio. Euro auf 18,65 Mio. Euro.

Zuverlässiger Lösungsanbieter für Investment- und Versicherungsprofis
Seit nunmehr über 36 Jahren und auf Basis ihrer bewährten Drei-Säulen-Strategie fokussiert sich die BCA-Gruppe samt hauseigener BfV Bank für Vermögen AG erfolgreich darauf, angebundenen Maklerpartnern erstklassige Servicedienstleistungen mit nachhaltigem Mehrwertcharakter zur Verfügung zu stellen. Derzeit gibt es nur wenige Pools am deutschen Markt, die als Investment- und Versicherungspool arbeiten und zusätzlich eine nationale Haftungsdachlösung über eine Wertpapierhandelsbank anbieten. Mit dem Geschäftsmodell der BfV Bank für Vermögen AG und dem beschriebenen Leistungsportfolio wird die BCA den steigenden Regulierungsanforderungen gerecht und hebt sich hiermit auch künftig als Lösungsanbieter für Finanzdienstleister von den Mitbewerbern ab.

Den vollständigen Geschäftsbericht finden Sie unter: www.bca.de/investor-relations/

Über die BCA AG:

Eckdaten: Die BCA AG mit Sitz in Oberursel im Taunus zählt seit Gründung 1985 zu den marktführenden Maklerpoolgrößen Deutschlands. Neben der Muttergesellschaft gehören zur Unternehmensgruppe die Wertpapierhandelsbank BfV Bank für Vermögen AG mit flexiblem Haftungsdachkonzept und hauseigener Fondsvermögensverwaltung PRIVATE INVESTING, die CARAT Fonds Service AG, die BCA Versicherungsvermittlungsservice GmbH (VVS GmbH), sowie die IT-Schmiede asuro GmbH. Die BCA-Gruppe unterhält derzeit mit rund 9.000 unabhängigen Finanzdienstleistern eine Vertriebspartnerschaft. Der Konzernumsatz betrug im Geschäftsjahr 2019 rund 55,29 Millionen Euro, das Eigenkapital lag bei 6,74 Millionen Euro.
Dienstleistungsspektrum: Angebundenen Maklern bietet die Poolgruppe einen zeitgemäßen All-inclusive Service für die Finanz- und Versicherungsberatung. Dazu zählen auf Basis einer umfassenden Vertriebs- und Organisationsunterstützung u.a. die prämierte elektronische Beratungs- und Abwicklungsplattform DIVA sowie ein zielgruppengerechter Marketingsupport. Mit Fokus auf die Investmentsparte stehen angeschlossenen Finanzvermittlern aktuell mehr als 8.000 ausgewählte Investmentfonds zur Verfügung. Dieser breit gefächerte Asset-Fundus wird begleitet durch fundierte Kapitalmarktanalysen und Einzelfonds-Reportings sowie detaillierte TopFonds-Listen. Darüber hinaus profitieren Finanzdienstleister von innovativen digitalen Tools, wie etwa dem Investment-Shop mit durchgängiger Online-Direktabschlussstrecke, oder einem modernen Depotreporting. Das Angebotsuniversum im Versicherungsbereich deckt die gesamte Bandbreite aller gängigen Produktsparten renommierter Gesellschaften ab und Maklerpartner können im Rahmen ihrer Produktselektion auf modernste Vergleichstools, übersichtliche Kriterienkataloge sowie hauseigene Deckungskonzepte zurückgreifen. Eine Endkunden-App für Versicherung und Investment – inklusive integrierter Chat-Funktion und digitaler Bestandsübertragungsoption – rundet das insgesamt starke Leistungsspektrum ab.

Weiterführende Informationen, aktuelle Geschäftsberichte und geeignetes Pressematerial zur BCA AG finden Sie unter: www.bca.de/presse

Pressekontakt:

BfV AG
Mirko Faust
Hohemarkstraße 22
D-61440 Oberursel
Tel.: +49 (0) 61 71 91 50 – 150
Fax: +49 (0) 61 71 91 50 – 151
presse@bfv-ag.de

X